Lange darüber gelacht, lange miteinander geplant, lange zusammen getrunken….
Letztendlich ein Trip der so kein zweites mal im Leben stattfinden wird.

alles Begann 2010 mit der Frage meines Vater “…wohin solls a moi gehn….- ans Nordkap”

Die letzten Jahre vergebens geplant und am Ende stand ich wieder alleine da. Nordkap, ein Ort der Kälte, Regen, Wind und nur Ärger.
Einfach kein Ort- an dem man “einfach so” hinfährt. Dazu der normale Wahnsinn von Urlaubsanträgen, Weib und Krankheit.

Scheiß egal, 2018 zieh ich’s durch. Mein Statement im Dezember 2017.

Geplant war die Reise zu 3. Dreieinhalb Wochen auf dem Bock durch Skandinavien. Nur campen. Kein Campingplatz. Dreck, wild, jagen.
Die Motorräder wurden bepackt, die Sachen zusammengewürfelt und alles startklar gemacht.

Leider kommt es immer anders, im Juni ( 4 Wochen vor dem Start unserer Reise) zack- ein Motorradunfall.
…und da waren es nur noch 2.

Ich bin ganz ehrlich- einen großen Reisebericht will ich hier nicht verfassen. Wer es erleben möchte fährt es selbst.
Bevor Fragen aufkommen:
Bike: Honda VT 750 C2 – entspannter Cruiser. Perfekt für den Trip, da Vmax bei 80-100km/h liegt. Plus die Zuverlässigkeit der Japaner.
Bike: Ducati Scrampler – Hat es nicht nach Hause geschafft. Eine Italienerin in den Norden? Nein!
Zurückgelegte Kilometer: 11.760 km
Länder: Deutschland, Schweden, Finnland, Norwegen